Behandlungspflege

Was bedeutet Behandlungspflege?

Behandlungspflege bedeutet, dass auf Anordnung eines Arztes eine medizinische Versorgung zu Hause als Unterstützung der ärztlichen Therapie notwendig ist. Dazu stellt der Haus- oder Facharzt eine Verordnung über die notwendigen Maßnahmen aus, die dann von einer examinierten Fachkraft ausgeführt werden.

Solche Maßnahmen sind:

  • Medikamente herrichten und verabreichen
  • Injektionen / Insulininjektionen
  • Blutzuckermessung
  • Blutdruckmessung
  • Verbandswechsel
  • Stomaversorgung
  • Tracheostomaversorgung / endotracheale Absaugung
  • Beatmungspflege
  • Port-Versorgung
  • Dekubitusbehandlung

Wer leistet Behandlungspflege?

Sie suchen sich einen ambulanten Pflegedienst Ihres Vertrauens und geben dort Ihre Verordnung ab. Um alles weitere kümmert sich dann der Pflegedienst.

Wer erhält Leistungen der Behandlungspflege?

Die Leistungen werden unabhängig von einer Pflegestufe von Ihrem behandelnden Arzt verordnet.

Welche Kosten entstehen in welchem Zeitraum?

Wenn Sie von der Zuzahlung befreit sind, übernimmt die Krankenkasse in vollem Umfang die Kosten der Behandlungspflege.

Sind Sie nicht zuzahlungsbefreit, entstehen pro Verordnung 10,00 € Zuzahlung. Desweiteren erhebt die Krankenkasse für die ersten 28 Behandlungstage einen Eigenanteil in Höhe von 10  % der Behandlungskosten.

Beispiel: Die Kosten betragen 530,00 €. Ihr Eigenanteil beträgt 53,00 €.




site created and hosted by nordicweb